CDU Niedersachsen Joerg Hillmer

JÖRG HILLMER, MdL

Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Uelzen / Ilmenau



Hillmer: „4,8 Millionen Euro aus dem Digitalpakt  für die Schulen im Landkreis Uelzen – Schulträger können ab sofort Mittel beantragen“Das ist eine Inhaltsseite

Pressemitteilung 14.08.2019

Hannover/Uelzen Landkreis. Ab sofort können die Schulträger vor Ort Mittel aus dem Digitalpakt Schule beim Land Niedersachsen beantragen“, erklärt CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer. Die Gelder stehen für die Verbesserung der IT-Infrastruktur in den allgemein- und berufsbildenden Schulen zur Verfügung sowie den Trägern von Schulen für Pflege- und Gesundheitsfachberufe. „4,789 Millionen Euro fließen in die Schulen im Landkreis Uelzen. Bis zum Ablauf des Jahres 2023 können die Schulträger beim Kultusministerium mehrfach Anträge bis zur Erreichung der ihnen zugewiesenen Fördersumme stellen.“
„Für jede Schule ist die konkrete Fördersumme jetzt entschieden“, sagt Hillmer. Für Schulen über 60 Schüler gibt es einen jeweiligen Sockelbetrag von 30.000 Euro und zusätzlich Geld für jede Schülerin und jeden Schüler. Für die Schulen in unserem Landkreis heißt das“, so Hillmer: „3,7 Millionen Euro gibt es für den Landkreis Uelzen als Schulträger der Gymnasien, der Oberschulen, der KGS und der Berufsbildenden Schulen. Die Hansestadt Uelzen als Trägerin der Grundschulen im Stadtgebiet erhält hierfür 498.264 Euro. Für die Grundschulen in der Samtgemeinde Aue sind insgesamt 173.000 Euro bewilligt. Für die Grundschulen in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf steht die Summe von 313.209 Euro zur Verfügung. Für die beiden Grundschulen in der Samtgemeinde Rosche sind zusammen 108.332 Euro bewilligt. Für die beiden Grundschulen in der Samtgemeinde Suderburg gibt es 104.323 Euro. Die Gemeinde Bienenbüttel erhält für die örtliche Grundschule 82.564 Euro.
Die Berufsfachschule Ergotherapie in Bad Bevensen erhält 49.592 Euro, für die Berufsfachschule Altenpflege der DAA Uelzen sind es 57.013 Euro.
„Mit dem Startschuss zum Digitalpakt machen wir die Schulen in unserer Region fit für das digitale Zeitalter“, freut sich Hillmer. „Mit der beschlossenen Förderrichtlinie für das Land Niedersachsen wissen die einzelnen Schulen schon jetzt, wie viel Geld ihnen in den kommenden Jahren für den Ausbau der IT-Bildungsinfrastruktur zur Verfügung steht.“ Wichtig sei, sich nun zügig um die Mittel zu bemühen. Hillmer: „Je schneller der Förderantrag gestellt wird, desto schneller kann das Geld vor Ort bei unseren Schülerinnen und Schülern eingesetzt werden.“