CDU Niedersachsen Joerg Hillmer

JÖRG HILLMER, MdL

Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Uelzen / Ilmenau



Hillmer: „Baumärkte und Gartencenter ab morgen wieder offen – Erleichterung bei Gärtnereien im Landkreis“

Pressemitteilung 03.04.2020

Hannover/Uelzen Landkreis. „Jetzt ist es offiziell und endgültig entschieden: Ab morgen, Samstag, den 4.4., können in Baumärkten und Gartencentern in Niedersachsen auch Privatkunden wieder einkaufen, auch die Blumenläden dürfen wieder öffnen“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer. Die Landesregierung hat ihre vorherige Maßnahme zu Schutzzwecken neu geregelt. „Diese Entscheidung“, so Hillmer, „ist nicht nur eine Erleichterung für die Verbraucher, sondern vor allem auch für die hiesigen Gärtnereien.“
Betriebe aus dem Landkreis hatten sich an den Abgeordneten gewandt: „Sie machten sich große Sorgen um den Verkauf ihrer Blumen- und Gemüsejungpflanzen“, berichtet er. Bei der Landesregierung setzte sich Hillmer für ihr Anliegen ein, schickte ein Schreiben an Wirtschaftsminister Althusmann.
Mit der Verfügung der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise war in Niedersachsen vom 23. März auch der Verkauf in Baumärkten und Gartencentern eingeschränkt und nur noch an gewerbliche Kunden erlaubt. Hillmer erläutert dazu: „Es zeigte sich, dass Privatpersonen, zu deren Schutz ja die Schließung der Baumärkte und Gartencenter veranlasst wurde, diese Geschäfte in benachbarten Bundesländern besuchten. Verstärkte Kundenströme gab es auch in Supermärkte, die ihr Gartensortiment erweitert hatten. Die Schutzmaßnahme, die nur in Niedersachsen galt, hatte wegen der dadurch möglichen Umgehung genau den gegenteiligen Effekt.“
Vor diesem Hintergrund betonte Hillmer in seinem Schreiben an Althusmann, „dass die heimischen Gärtnereien auf den jetzigen Zeitraum angewiesen sind, um ihre Jungpflanzen über die Fachmärkte in unseren Regionen anzubieten.“ Die Waren seien verderblich, sodass ihr Verkauf nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden könne.
Hillmer: „Die Landesregierung hat diesen Umstand bei ihren weiteren Überlegungen zur Bewältigung der Corona-Krise berücksichtigt. Sie hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Öffnung der Baumärkte und Gartencenter nicht als generelles Lockerungssignal zu verstehen ist. Umso mehr habe ich Achtung davor, dass sie ihre  bisherige Entscheidung selbstkritisch überdacht und Lösungsvorschläge einbezogen hat.
Ich bin mir bewusst, dass es zahlreiche weitere Verzerrungen und Ungerechtigkeiten im Einzelhandel gibt zwischen Discountern und Fachgeschäften. Eine weitere Öffnung war aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu erreichen."