CDU Niedersachsen Joerg Hillmer

JÖRG HILLMER, MdL

Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Uelzen / Ilmenau



Kleine Kultureinrichtungen – Fördergelder für Investitionen

Pressemitteilung 25.5.2020

Hannover/Uelzen Landkreis. „Kleine Kultureinrichtungen können jetzt für Investitionen Fördergelder des Landes beantragen“, darauf weist Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer ausdrücklich hin. Hillmer ist Sprecher für Wissenschaft und Kultur der CDU-Landtagsfraktion und legt großen Wert darauf, dass „das Land Niedersachsen das Investitionsprogramm erneut zur Verfügung stellt und damit auch in diesen Zeiten, kleine Kultureinrichtungen grundlegend in ihrem vielfältigen Wirken vor Ort unterstützt.“
Zum Förderprogramm erklärt Hillmer: „Der Antragstellende muss Träger einer Einrichtung mit ein-deutig kultureller Ausrichtung sein bzw. einer solchen angehören, z. B. Heimatvereine, Amateurthe-ater, Freilichtbühnen, Freie professionelle Theater, nichtstaatliche Museen, soziokulturelle Einrich-tungen, Kunstvereine, Kunstschulen, Musikschulen, Musikzentren.
Gefördert werden bauliche Maßnahmen inklusive Erhaltungsmaßnahmen, digitale Infrastruktur,  Veranstaltungstechnik, Anschaffungen zur Gewährleistung des Kulturbetriebs, Maßnahmen zur Verbesserung der inhaltlichen Qualität, Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität.“
Das Investitionsprogramm richtet sich an Kultureinrichtungen, die in der Regel über nicht mehr als drei Vollzeitstellen verfügen oder nicht mehr als fünf Neuproduktionen pro Jahr durchführen. Es umfasst 2,5 Mio. Euro und besteht aus zwei Förderlinien: Maßnahmen mit einem Kostenumfang von 1.000 Euro bis 25.000 Euro können direkt bei den regional zuständigen Landschaften und Landschaftsverbänden gestellt werden. Die jeweiligen Antragsstichtage werden durch die Land-schaften und Landschaftsverbände festgelegt. Projekte zwischen 25.000 Euro und 100.000 Euro sind bis zum 31.08.2020 direkt beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur zu beantragen.
„Im Rahmen des Programm ist es erlaubt“, betont Hillmer, „für die eingereichten Maßnahmen auch weitere Förderung an anderen Stellen zu beantragen“