CDU Niedersachsen Joerg Hillmer

JÖRG HILLMER, MdL

Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Uelzen / Ilmenau



Mehr Lebensqualität für Dorfregion Suhlendorf

Hillmer begrüßt Fortsetzung des Dorferneuerungsprogramms

Pressemitteilung - 20.01.2014

Hannover/ Suhlendorf Uelzen Landkreis. Als „Dorfregion“ ist Suhlendorf mit den benachbarten Orten Batensen, Güstau, Klein Ellenberg, Groß Ellenberg, Kölau, Nestau und Nö-venthien in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen worden.

Uelzens Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer ist erfreut, „dass die Vorhaben und Entwicklungsperspektiven, die über Jahre in der Gemeinde vorbereitet wurden, erfolgreich verliefen.“ Vorgesehen ist unter anderem ein dorfgerechter, barrierefreier Umbau der historischen Dorfmitte, die Umsetzung eines naturnahen Regenwasserkonzeptes, Verbesserung der Wegeanbindung der umliegenden Dörfer, Begleitung des dorfgerechten Umbaus der Landesstraße, die Umnutzung des ehemaligen Rathauses und der ehemaligen Förderschule, die Unterstützung bei der Umnutzung leerstehender Bausubstanz, der Aufbau von zweckbe-zogenen Netzwerken und die Unterstützung der Vereinsstruktur.

Niedersachsenweit sind insgesamt 15 Dorferneuerungsprojekte in die Fortschreibung des Programms aufgenommen. Als nächsten Schritt muss jede Gemeinde einen Plan für das Dorfentwicklungsverfahren erstellen. Ein bis zwei Jahre räumt das niedersächsische Landwirtschaftsministerium für diese Planfeststellung ein. Nach Prüfung und Anerkennung wird der zeitliche Rahmen für die Umsetzung der Maßnahmen mit dem Amt für Landentwicklung abgestimmt. Auf dieser Basis können dann die Förderanträge gestellt werden.

Hillmer erläutert: „Im Zuge vorangegangener Dorferneuerungsprogramme gibt es im Landkreis Uelzen neun Erneuerungsverfahren, in die 22 Ortschaften eingebunden sind, nun kommt die Region Suhlendorf mit insgesamt 8 Ortschaften dazu. Die Dorferneuerung steht für mehr Lebensqualität und Entwicklungsperspektiven im ländlichen Raum. Deshalb haben wir uns unter der CDU-geführten Landesregierung für den Erhalt des Dorferneuerungsprogramms eingesetzt, als der Bund seine Haushaltsmittel drastisch gekürzt hatte, und ich freue mich, dass das Programm in Niedersachsen weiter fortgesetzt wird.“

◀ Zurück