CDU Niedersachsen Joerg Hillmer

JÖRG HILLMER, MdL

Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Uelzen / Ilmenau



Rot-Grün knickt ein: Dritte Kraft in Krippen kommt

Hillmer: „Erfolg der CDU-Landtagsfraktion im Sinne der jüngsten Niedersachsen“

Pressemitteilung - 04.06.2014

Hannover/Uelzen. „Unsere Anstrengungen der letzten Monate haben sich gelohnt: Rot-Grün ist eingeknickt und will nun doch die dritte Betreuungskraft in Krippengruppen einführen. Wir haben im Landtag hart dafür gekämpft und nun die Landesregierung gezwungen, eine Entscheidung im Sinne der Kinder, Eltern und Kita-Mitarbeiter zu treffen. Das ist ein großer Erfolg“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer und verweist auf entsprechende Ankündigungen des Ministerpräsidenten sowie von Vertretern von SPD und Grünen im Landtag.

Die CDU-Landtagsfraktion hatte mehrmals, so im Dezember in einem eigenen Haushaltsentwurf für dieses Jahr und  Mitte Mai in einem eigenen Antrag zur Kita-Volksinitiative, ein Sofortprogramm zur Einführung dritter Betreuungskräfte in allen niedersächsischen Krippengruppen ab 1. August 2014 gefordert. „Die Abgeordneten von SPD und Grünen hatten dagegen gestimmt, jeder und jede einzeln in namentlicher Abstimmung, auch die stimmberechtigten Regierungsmitglieder. Das ist erst wenige Tage her. Jetzt die Kehrtwende bei Rot-Grün.“ Hillmer betont, „Sie ist für das Wohl der Kinder sehr zu begrüßen und ein Erfolg der CDU-Landtagsfraktion im Sinne der jüngsten Niedersachsen. Doch es darf nicht bei dieser einen Maßnahme bleiben.“

Hillmer, Abgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion,  kündigt an, die CDU-Fraktion werde ihre Forderungen bereits im Juni-Plenum des Landtags erneut auf die Tagesordnung setzen. „Wir fordern nicht nur die dritte Kraft, sondern darüber hinaus weitere Qualitätsverbesserungen in der frühkindlichen Bildung und Betreuung. Die Landesregierung muss unverzüglich einen Stufenplan vorlegen, in dem weitere Schritte zur Verbesserung der Bildungs- und Betreuungsqualität in Kitas in der laufenden Legislaturperiode festgelegt sind.“ Im Anschluss an den während der CDU-Regierungszeit erfolgreich auf den Weg gebrachten Ausbau der Betreuungskapazitäten sei das nun der notwendige nächste Schritt, so Hillmer.

◀ Zurück