CDU Niedersachsen Joerg Hillmer

JÖRG HILLMER, MdL

Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Uelzen / Ilmenau



Wann kommt endlich die Tagesklinik für die Kinder- und Jugendpsychiatrie?

Pressemitteilung - 08.06.2016


Uelzen/Hannover. Vor zwei Jahren wurde für die Kinder- und Jugendpsychiatrie im Landkreis Uelzen eine Tagesklinik mit einer Institutsambulanz angekündigt. Bis heute gibt es diese Einrichtung nicht. In einer Anfrage will Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer jetzt von der Landesregierung wissen, warum sie sich nicht um die seit 2014 angekündigten Hilfsangebote kümmert und wie lange sie diesen unversorgten Zustand noch dulden will.

Hilmer: „Im kürzlich vorgestellten Landespsychiatrieplan legt die Landesregierung Wert auf eine „wohnortnahe psychiatrische Versorgung“. Für die Versorgung von Kindern und Jugendlichen sieht die Landesregierung ausdrücklich die Einrichtung dezentraler Institutsambulanzen in unterversorgten Gebieten vor.“

Vor diesem Hintergrund fragt Hillmer die Landesregierung, "ob sie die angekündigten und noch  immer fehlenden Therapieangebote im Kreis Uelzen für angemessen und mit dem Landespsychiatrieplan sowie dem Versorgungsauftrag für die Kinder und Jugendlichen im Landkreis Uelzen für vereinbar hält?“

Diesen Versorgungsauftrag hat das niedersächsische Sozialministerium an die Psychiatrische Klinik Lüneburg vergeben. Zur Klinik für die stationäre Behandlung gehören außerdem Institutsambulanzen an den Standorten Lüneburg, Buchholz, Soltau und Stade sowie drei Tageskliniken jeweils in Lüneburg, Soltau und Stade. Im Juni 2014 kündigte der Chefarzt der Psychiatrischen Klinik Lüneburg den Umbau einer ehemaligen Kindertagesstätte in Uelzen zur Tagesklinik und Institutsambulanz an. Wenige Wochen später sollte Baubeginn sein. Ein abschließender Antrag auf Fördergelder für die „Kosten von deutlich unter einer Million Euro“ müse noch beim Land eingereicht werden, erklärte der Chefarzt.  

Die Landesregierung soll beantworten, ob dieser Antrag eingereicht, wie in dem Fall damit verfahren wurde und inwieweit die Landesregierung die Erfüllung oder Nichterfüllung des Versorgungssauftrags in der Kinder- und Jugendpsychiatrie überprüft.


◀ Zurück