CDU Niedersachsen Joerg Hillmer

JÖRG HILLMER, MdL

Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Uelzen / Ilmenau



Hillmer fordert „Ausbau der Schulsozialarbeit“

Pressemitteilung - 30.06.2017

  
Hannover/Uelzen Landkreis. Vom „deutlichen Ausbau der schulischen Sozialarbeit in Landesverantwortung“, den Kultusministerin Heiligenstadt bereits im vergangenen Jahr ankündigte, ist im Landkreis Uelzen nichts angekommen“, erklärt Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer. „Die sogenannten „neuen“ Stellen für schulische Sozialarbeit, für die sich die Ministerin lobt, kommen kaum über die bestehende Schulsozialarbeit, die die CDU-geführte Landesregierung geschaffen hat, hinaus.“

Hillmer, der sich in mehreren Anfragen an die Landesregierung für Schulsozialarbeiterstellen im Landkreis Uelzen einsetzte, hat sich mit einer erneuten Anfrage zum aktuellen Stand an die Landesregierung gewandt und fasst deren Antwort zusammen: „Bisher gab es acht Sozialarbeiterstellen an Schulen im Landkreis. Nach dem sogenannten Ausbau der schulischen Sozialarbeit von Rot-Grün gibt es jetzt Stellen an acht Schulen. 22 weitere Schulen im Landkreis, darunter die Förderschule Lernen, 19 Grundschulen und die beiden Uelzener Gymnasien wurden nicht berücksichtigt. Tatsächlich neu sind nur Sozialarbeiter an zwei Grundschulen.“

„Nicht nur, dass Kultusministerin Heiligenstadt bei der Umsetzung der schulischen Sozialarbeit in Landesverantwortung versagt hat, indem die versprochenen Erweiterungen ausgeblieben sind, betont Hillmer, „auch die Benachteiligung einiger Schulformen durch die Kultusministerin ist durch nichts zu rechtfertigen.“ Hillmer, der als stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion zuständig ist für Schule, Wissenschaft und Kultur, erklärt für seine Fraktion: „Wir fordern die Landesregierung auf, Förderschulen, Grundschulen und Gymnasien in gleichem Maße mit Schulsozialarbeit auszustatten wie die übrigen Schulformen. Auch die Schlechterstellung von Halbtagsschulen muss beendet werden.“

„Von der angekündigten systematischen Ausstattung mit Schulsozialarbeit sind die Schulen in Niedersachsen weiter entfernt denn je. Die Kultusministerin muss zum neuen Schuljahr erheblich nachsteuern“, fordert Hillmer.  


◀ Zurück